GermanDE-CH-ATEnglish (UK)Magyar (HU)
Germanisztikai és Fordítástudományi Intézet
free templates joomla

Veröffentlichungen des Instituts für Germanistik und Translationswissenschaft

veroffentlichungenVERÖFFENTLICHUNGEN DES INSTITUTS FÜR GERMANISTIK UND TRANSLATIONSWISSENSCHAFT
AN DER PANNONISCHEN UNIVERSITÄT VESZPRÉM

Hrsg. von Csaba Földes
ISSN 1586 8710
Veszprém: Universitätsverlag

 

 

 

 

 

Bisher erschienen:

Band 1:

László Valaczkai/Koloman Brenner: Abriss einer deutschen Phonetik. Handbuch für das Germanistikstudium mit deutsch-ungarischen Materialien. 1999. 128. S. ISBN 963 9220 29 9
„Das vorliegende Buch ist vor allem für den Universitäts- und Hochschulbedarf, für die Zwecke der Philologen- und Deutschlehrerausbildung in Ungarn gedacht. Es soll den Studierenden der Universitäten und Hochschulen eine grundlegende und umfassende Einführung in theoretische phonetische und phonologische Kenntnisse vermitteln sowie Materialien zur Übung der normierten deutschen Standardaussprache, besonders für Studierende mit Ungarisch als Ausgangssprache, aber auch für Ungarndeutsche bereitstellen. Das Buch gilt zugleich allen denen, die sich um die Aneignung und um die Beherrschung einer normgerechten hochdeutschen Aussprache bemühen.“ (S. 7)


Band 2:

Martin Werner Wierschin: Die deutsche Literatur der Goethezeit: Literarische und geistesgeschichtliche Strukturen der Jahre 1767/1768 bis 1832. 2000. 288 S. ISBN 963 9220 51 5

„Die Tatsache, dass an ungarischen Universitäten zusammenhängende Vorlesungen über die deutsche Literatur der Zeitspanne 1770 bis 1830 angeboten werden, belegt die Fortsetzung einer kulturbewussten, geradezu klassischen geistesgeschichtlichen Tradition. Dagegen ist die unbedingt als Einheit zu behandelnde geistesgeschichtliche Epoche der „Goethezeit“ an den Universitäten der Bundesrepublik Deutschland längst für den ‚Unterrichts-Betrieb‘ segmentiert worden in unzusammenhängende literarhistorische Fragmente. Ein Gleiches gilt leider für die spezialisierte derzeitige Literaturgeschichtsschreibung. […] Unter diesen vorgegebenen Umständen war es für meine im Sommersemester 1999 am Lehrstuhl für deutsche Sprache und Literatur der Universität Veszprém abgehaltene Vorlesung über die deutsche Literatur der „Goethezeit“ unerlässlich, ein eigenes Vorlesungskonzept sowie ein eigenes Vorlesungsmanuskript zu erarbeiten. Und es scheint mir sowohl opportun als auch logisch zu sein, mein überschaubares Manuskript als bündige, in sich geschlossene und thematisch-stilistisch kohärente Einführung in die deutsche Literatur der „Goethezeit“ dem Druck zu übergeben. Wobei ich den Vortragsduktus meines Textes bewusst beibehalten habe, um meine Gedanken direkter, ad personam auszudrücken. Wendet sich meine Darstellung doch primär an die fremdsprachigen Studierenden der deutschen Literatur, obwohl ich auch jeden Interessierten – im eigentlichen Sinne – ‚an-sprechen‘ möchte.“ (S. 5f.)


Band 3:

Stephan Bogner: Geschichte der deutschen Sprache im Überblick. 1. Auflage 2003, 3., erw. u. überarb. Auflage 2007. 332. S. ISBN 978 963 9696 18 1

„Das zentrale Anliegen dieser Arbeit ist es, eine Darstellung der Geschichte der deutschen Sprache im Überblick zu geben. Sie beschränkt sich aber nicht auf die Beschreibung der Sprachentwicklung, sondern bezieht auch Begleiterscheinungen ein, die diese Entwicklung in irgendeiner Weise beeinflusst haben. Über die deutsche Sprachgeschichte hinaus werden ihre sprachhistorischen Vorabzustände bis ins Indogermanische zurückverfolgt. […] Die Zielgruppe dieses Buches sind die Studierenden, die in der vorliegenden Arbeit genügend Material zur Bewältigung ihres Pensums in deutscher Sprachgeschichte finden können. Diejenigen, die dieses Buch als „Einstiegswerk“ zu einem tiefgreifenderen Studium benutzen möchten, bietet sich diese Möglichkeit durch die angeführten Literaturhinweise im Text selbst sowie die zahlreichen Informationen in den Fußnoten. Ebenfalls können interessierte Laien dieses Buch benutzen, die nur einen Überblick über die Sprachgeschichte gewinnen möchten.“ (S. 13